Who Wants a Body Anyway'sKörper -  wer will schon einen?

Zumindest habe ich das immer gedacht. Körper können ein sehr interessantes Thema sein, vor allem eines, in das so viele Aspekte verwoben sind. Es sind wortwörtlich 10 Jahre vergangen, in denen ich Access Consciousness® gemacht hatte, bevor ich auch nur begonnen habe zu erkennen, wofür ein Körper wirklich da ist. Er ist dazu da, das Leben auf dem Planeten Erde zu GENIESSEN. Aber wie oft tun oder wählen das die Menschen mit ihren Körpern wirklich?

Jahrelang hatte ich meinen Stiefvater Gary Douglas, den Gründer von Access Consciousness®, sagen hören: "Du hast nicht wirklich eine Wahl bei der Reinkarnation, bis du nicht vollkommen die Großartigkeit der Verkörperung begreifst." Ich habe mich immer und immer wieder gefragt, was die Großartigkeit der Verkörperung ist.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich nicht sehr viel Spaß mit meinem Körper. Ich habe ihn kaum zu schätzen gewusst. Kennst du das, wenn du dir alte Fotos von dir ansiehst und denkst: "Wow, ich habe viel besser ausgesehen, als ich damals gedacht habe" und dann triffst du die Wahl, deinen Körper ab jetzt mehr zu schätzen, damit du nicht verpasst, wie fantastisch er sein muss, aber so wirklich fühlst du das nicht über deinen Körper?

Und dann ist da noch all der Schmerz. Erst als ich meinen ersten Access 3-Tages-Körperkurs besucht und dann auch facilitiert habe, habe ich angefangen zu verstehen, dass der Körper ein spaßiges Ding ist. Es waren die Access Handauflege-Körperprozesse, die angefangen haben, mir die Verbindung und die Freude mit meinem Körper zu geben, von denen ich nie erkannt hatte, dass sie möglich sind.

Ich begann zu verstehen, wie wirklich gewahr mein Körper ist und dass all der "Schmerz", den ich in meinem Körper erfahren hatte überhaupt nicht der meines Körpers war. Es war das Gewahrsein meines Körpers über andere Körper, einschließlich der Erde. Dann habe ich angefangen zu fragen: "Möchte ich mir überhaupt gewahr darüber sein, wie gewahr mein Körper ist?"

Jedes Mal, wenn ich die Straße entlang lief, schien es fast so, als sei die Intensität des Gewahrseins, die mein Körper und mein Wesen hatten, zu viel für mich. Also "versuchte" ich das Gewahrsein auszuschalten, indem ich es vermied, um Leute herum zu sein, indem ich mich überfraß, indem ich Barrieren gegenüber meinem und dem Gewahrsein meines Körpers hochzog - und natürlich endete das darin, dass es noch mehr weh tat. Also habe ich eines Tages gesagt: "Zum Teufel damit! Ich werde dem Gewahrsein die Chance geben, mir eine andere Möglichkeit zu zeigen. Da muss es noch etwas anderes geben, das muss es einfach!" Und dann, Stück für Stück, wurde mein Körper glücklicher. Ich war mir immer noch all der Schmerzen und des Leids in den Körpern um mich herum gewahr, aber es hatte nicht mehr den Einfluss auf mich, den es einmal gehabt hatte. Ich begann ein explosives, ekstatisches Vergnügen von meinem Magen ausgehend zu bemerken, wo zuvor nur Blockaden und Dichte gewesen waren.

Ich habe damit weitergemacht, die Access Körperprozesse zu nutzen und zu wählen, einen Körper zu haben (Oh! Habe ich erwähnt, dass es tatsächlich deinem Körper hilft, glücklicher zu werden, wenn du wirklich wählst, einen Körper zu haben?) und ich habe erkannt, wie viel Energie ich gegen die Freude meines Körpers aufgewendet hatte. Ich erkannte, dass dies ein Verhalten war, das mir von wortwörtlich jedem beigebracht worden war, der einen Körper hat. Fast jeder auf der Erde, der älter als 12 Jahre ist, limitiert das Vergnügen und die Freude mit dem Körper, den er hat. Verrückt!

Wie wäre unsere Welt, wenn jeder herumlaufen und seinen Körper genießen würde, seinen Körper lieben und sich um ihn sorgen würde anstatt ihn zu bewerten und ich aus der Existenz heraus zu strafen? Was für eine vollkommen andere Welt!

In welcher Welt würdest du mit deinem wunderschönen Körper gerne leben?

Wie wäre eine Welt, in der wir die Intelligenz unseres Körpers ehren und achten würden?

Wie wäre eine Welt, in der Körper geehrt würden, Punkt?

Ich fordere dich heraus, es herauszufinden...........

Für eine großartigere Realität mit Körpern und eine bewusste Verkörperung, komme live zu einem Körperkurs mit Shannon klicke HIER.

 

Body awareSo weit ich mich erinnern kann, hatte ich die meiste Zeit meines Lebens Schmerzen und Krämpfe in meinem Magen. Es war einfach schon immer da, krampfen und wehtun.

Als ich älter wurde, begann ich Drogen und später Alkohol dazu zu benutzen, um von dem Schmerz wegzukommen. Das ging lange Jahre so und wenn ich nicht mehr länger von den Magenschmerzen wegkam, habe ich andere Antworten gesucht. Was mich an Antworten am weitesten gebracht hat, war, dass ich Diät halten musste. Also habe ich das, was ich esse verändert, aber die Schmerzen blieben. Dann habe ich gedacht, dass ich die falschen Nahrungsmittel weglasse oder nicht die richtigen zu mir nehme oder nicht die richtigen Übungen mache. Ich habe sämtliche Diäten, die man sich nur vorstellen kann, ausprobiert. Ich habe jegliche naturmedizinische Anwendung ausprobiert, die ich finden konnte.

Ich habe Homöopathie, chinesische Medizin, Ayurveda, Fasten, Saften, Reinigungen, Parasiten-Reinigungen, Yoga, Pilates, Laufen, Reiki, Massage, Physiotherapie, Psychotherapie, Gluten-frei, Laktose-frei, Vegetarisch und so weiter ausprobiert - alles habe ich gründlich versucht. Aber auch wenn es kurze Erleichterungen gab, kehrten der Schmerz und die Krämpfe doch wieder zurück.

In der Zwischenzeit hatte ich allerdings auch von der Idee "zu wem gehört das?" gehört. Das ist im Prinzip das Gewahrsein, dass du dir gewahr bist und die Gedanken, Gefühle und Emotionen anderer Leute wie ein hellfühliger Schwamm aufsaugst. Ich begann zu üben die Frage "zu wem gehört das?" für jeden Gedanken, jedes Gefühl und jede Emotion, die ich hatte, zu fragen und erzielte unglaubliche Resultate. Sobald ich die Frage stellte und es nicht meines war, wurde es vollkommen leicht.

Die Magenschmerzen blieben allerdings und blieben.... Sie wurden ein bisschen leichter und kamen dann mit voller Wucht wieder zurück, während ich gleichzeitig mit "zu wem gehört das?" riesigen Erfolg bei Gefühlen und Emotionen hatte.

Wir spulen vor zu einem Urlaub in Australien 2011.

Wegen des Jetlags bin ich eines morgens noch vor dem Sonnenaufgang wach geworden. Ich habe im Morgengrauen in der Küche gestanden und plötzlich kamen wieder diese Schmerzen in meinem Magen. Das war das erste Mal, dass ich überhaupt bemerkt hatte, dass die Schmerzen nicht da waren und von einem Moment auf den anderen waren sie plötzlich da! Es war so schwarz-weiß, dass ich es nicht einfach aus meinem Gewahrsein wischen konnte. Also habe ich leise in meinem Kopf gefragt: "Zu wem gehört ist das?"

Dann hörte ich ganz leise zwei Männerstimmen, die sich am Ende der Straße unterhielten. Sobald meine Aufmerksamkeit bei diesen beiden Männern war, war der Schmerz in meinem Magen komplett verschwunden.

Und da habe ich es verstanden! Wow, das war mein Körper, der mir darüber erzählte, was bei diesen Männern los war und über ihre Dichte. Mein Körper hatte mir schon mein ganzes Leben diese Information über verschiedene Körper und Menschen kommuniziert und ich hatte nie die Verbindung hergestellt, dass mein Körper mir diese Information gibt. Das war das erste Mal, dass ich die Tiefe an Gewahrsein verstanden habe, die mein Körper wirklich hat und wie unglaublich schnell es ist.

Zusätzlich dazu, dass ich das erste Mal verstanden habe, wie dynamisch und wie schnell das Gewahrsein meines Körpers war, habe ich auch begonnen zu begreifen, wie intensiv dieses Gewahrsein war. Ich musste wirklich präsent sein und mich entspannen, während ich wahrnahm, was bei diesen Männern am Ende der Straße, die ich nicht mal kannte, los war.

Sobald ich meine Aufmerksamkeit von ihnen abwandte, begann mein Magen sich zu verkrampfen. Wenn ich meine Aufmerksamkeit bei ihnen ließ, ich war nur da und hab ihren leisen Stimmen zugehört, entspannte sich der Magenschmerz. Als ich mir selber erlaubt, mir ihrer gewahr zu sein, konnte ich wahrnehmen, wie wütend einer der beiden war. Es gab keine logische Erklärung dafür. Ich begann einfach nur zu wissen, was für diese beiden Männer vor sich ging, auf Arten, die sie vermutlich nicht einmal selber anerkannten.

Nachdem ich ein paar Minuten so präsent mit meinem Körper und diesen Männern am Ende der Straße war, begann die Energie zu verschwinden und mein Magen war vollkommen frei.

Das Gewahrsein, das mein Körper mir in seinem Magen gegeben hat, hat danach nicht aufgehört aber das war der Anfang meiner Übung darin, das Gewahrsein meines Körpers zu ehren und ihm für die Information zu danken anstatt es als meins misszuverstehen und es ohne Ende zu fürchten.

Das Anerkennen meines Körper-Gewahrseins hat die Art, wie ich mein Leben gelebt habe komplett transformiert. Ich wurde pro-aktiv, wenn es darum ging Gewahrsein anzuerkennen anstatt immer nach der Fluchtmöglichkeit vor dem Gewahrsein zu suchen, die ich zuvor so lange in meinem Leben praktiziert hatte.

Sobald mein Körper begann wehzutun, suchte ich danach, was mein Körper mir sagen wollte und was soll ich euch sagen...Das Niveau an Aufregung, Wut, Wucht, und Bewertung, die ich beginnen musste in der Welt anderer Leute anzuerkennen war astronomisch! Es war für mich fast unglaublich. Aber je mehr ich es anerkannte und je mehr ich in der Erlaubnis dafür war, umso weniger tat mein Magen weh.

Es gibt so viel, dessen wir uns gewahr sind, aber wie vielen von uns ist beigebracht worden, sich damit zu beschäftigen anstatt es auf jegliche Art und Weise abzuschalten? Dieses "abschalten" macht allerdings die Nebenwirkungen, wie Bauchschmerzen, zum Beispiel.

Ich werde euch nicht anlügen, als ich zu üben begann, mein Gewahrsein anzuerkennen, war es nicht einfach, aber wie alle bei allen Dingen: je mehr ich es gemacht habe, umso leichter wurde es und umso besser wurde ich darin.

Geht da etwas in deinem Körper vor sich, das dein Gewahrsein über die Welt um dich herum sein könnte?

Klicke HIER, um Shannon`s Access Körper Kurse zu entdecken.

5 tips to heal your body_blog_420Hier sind 5 mirakulös einfache Dinge, die du mit deinem Körper tun kannst, um heute zu beginnen, ihn zu verändern. Der Körper hat einige heimliche Waffen für Veränderung und Gesundheit eingebaut, die wir gern übersehen oder total vergessen. Das Interessante ist, dass sie kostenlos und natürlich sind!

Ich versichere dir, wenn du nur zwei der fünf Handlungen deinem Leben hinzufügst, wird dein Körper innerhalb einiger Monate anders sein.

Faktisch werden viele Körper krank oder traurig, wenn diese einfachen Komponenten fehlen.

Lass uns mal sehen, welche von ihnen du heute hinzufügen kannst, um deinen Körper zu verändern?

Berührung:

Umarmungen, Massage, Kuscheln, Sex, Kitzeln, ein Baby halten, was auch immer… Körper lieben es, berührt zu werden.

Eines der meist heilenden Dinge, die wir für unsere Körper tun können ist, sie mit Freundlichkeit, Präsenz und Wohlwollen zu berühren (es sei denn, du bist autistisch, dann trifft es vielleicht für dich nicht zu). Bekommst du genug Berührung?

So viele von uns bekommen zu wenig davon, wenn sie erwachsen sind und oft ist die einzige Zeit, in der wir berührt werden, bei sexuellen Begegnungen, die weit entfernt von freundlich und umsorgend sein können.

Wir leben sogar in einer Welt, in der Berührung oft als unschicklich angesehen wird. Wir streifen einen Fremden und sagen “Entschuldigung”, nicht “Hallo”. Natürlich gibt es diejenigen, die andere mit Berührungen missbrauchen, und daher hat Berühren einen schlechten Ruf.

Berührung ist kostenlos für uns alle und eine einfache Sache, die wir heute tun können, um unsere Körper sofort zu heilen. Einige von euch haben vielleicht bemerkt, dass dein Körper beim Empfangen von nährender Berührung emotional und energetisch entgiften kann. Das passiert, weil Berührung so starke heilende Eigenschaften besitzt. Wenn der Körper zu wenig Berührung bekommt, kann es Unbalance und Krankheit schaffen, genauso, als wenn du zu wenig Essen bekommst.

Die Effekte von Essen (oder Mangel an Essen) auf den Körper sind allgemein bekanntes Wissen, aber es gibt wenig, wenn überhaupt, Wissen über die Auswirkungen von Berührung (oder Mangel an Berührung) auf den Körper.

Berührung ist kraftvoll, sie kann starke Emotionen, starke Erleichterung und starke Veränderung hervorbringen.

Wie kannst du heute deinem Leben mehr heilende Berührung hinzufügen?

Lachen:

Lachen verändert mehr als Weinen. Lachen ist eine der Weisen, die Körper verändern und Energien transformieren.

Lachen ist einer der kraftvollsten Wege, den Körper zu straffen, zu beleben, zu stärken und zu transformieren.

Erinnerst du dich, wann du das letzte Mal herzlich gelacht hast? Wie glücklich fühlte sich dein Körper hinterher?

Wenn wir lachen, fangen wir an, Energie umzuformen. Alle Umstände in unserem Leben werden im Großen und Ganzen durch Energie kreiert. Unsere Gedanken, Gefühle und Emotionen, Bewusstsein oder Unbewusstsein formen die Energie in unsere heutigen Realitäten und Körpern. Energie ist die erste Sprache, der Stoff des Universums und die Bausteine (oder Sperren) für unser Leben.

Energie ist kostenlos und reichlich, und doch verlieren wir oft das grosse einfache Bild für Sachen, die wir in unseren Köpfen kreieren; welche - nur zur Information - nichts mit deinem Körper zu tun haben.

Faktisch wird zu viel Zeit in deinem Kopf zu Problemen in deinem Körper führen. Lachen verbindet Körper und Wesen.

Lachen ist eine der eingebauten Superkräfte des Körpers. Es ist die Facilitierung von Energie. Wer hätte gedacht, dass das Leben so lustig sein kann?

Lachen ist kraftvoll, es ist kreativ und es kann deinen Körper und die Welt verändern.

Stell dir vor, Leute würden mit halb so viel Intensität lachen, wie sie Traurigkeit oder Wut wählen.

Bewegung:

Nach welcher Art von Bewegung hat dein Körper gefragt?

Also, ich meine hier nicht, die Strasse rauf und runter zu rennen oder zu schwitzen, bis du umfällst, obwohl es das bedeuten könnte, wenn es für deinen Körper funktioniert.

Ich spreche über Bewegung, nicht Training. Ich muss gestehen, ich bin eine von denen, die es liebt, zu trainieren und sich zu bewegen, aber ich bin nicht eine von denen, die meint, alle Menschen müssen trainieren und das Training die Antwort ist.

Wenn wir über Heilung und Körperveränderung reden, dann können wir Bewegung als Facilitator für Körperenergie nicht übersehen.

Körper sind zum Bewegen gemacht, faktisch sind Körper entworfen, sich selbst durch Bewegung hormonell und neurologisch zu balancieren.

Welche Bewegung hätte dein Körper heute gern?

Mag dein Körper die gleiche Bewegung jeden Tag, oder ändert es sich?

Wenn du keine Hemmung oder Ansicht über deinen Körper hättest, und dein Körper dürfte die  Führung übernehmen, wie würde er sich bewegen?

Ich habe viele Jahre als Pilateslehrer und mit einer hingebungsvollen Yogaübung verbracht, und habe damit viele viele “Routinen” für Bewegung gelernt. Ich machte die selbe Yogaübung (Ashanta) vier mal die Woche, fuhr Fahrrad zum Pilates-Studio, um Leute 6 Stunden am Tag zu trainieren und, natürlich, mein eigenes Pilatestraining noch dazu durchzuführen.

Das ist alles sehr richtig, oder? War das nicht die Antwort, um den perfekten Körper zu haben? Ist doch egal, dass mein Körper die ganze Zeit total erschöpft war und schmerzte.

Eines Tages wollte mein Körper kein Ashanta mehr machen und zerriss beide Bizeps-Sehnen; und das war es dann.

Pilates, das einmal Extase für meinen Körper war, begann sich zusammenziehend und monoton anzufühlen.

Also musste ich herausfinden, welche anderen Formen von Bewegung mein Körper wünschte.

Ich fand es zuerst schwierig herauszufinden, was meinen Körper ehrte, wenn es um Bewegung geht. Ich fand mich sehr von den Ansichten anderer beeinflusst, was für meinen Körper richtig war.

Mit der Zeit begann ich, die Signale meines Körpers zu erkennen und entdeckte eine ganz neue Welt von Sensationen und Körper-Kreation durch Bewegung, die ich früher zurückgewiesen oder übersehen hätte zugunsten intensiveren Trainings.

Manchmal wollte mein Körper etwas machen, das ich früher als nicht genug oder merkwürdig angesehen hätte; wie vor und zurück zu schwingen, oder einfach nur schnellen oder nicht so schnellen Sex zu haben.

Viele von uns werden verleitet auf ‘richtige’ Art und Weise zu trainieren, als ob es einen richtigen Weg für alle Körper gäbe. Jeder Körper ist anders und jeden Tag sind unsere Körper anders. Was gestern für deinen Körper funktionierte ist vielleicht nicht, was heute für deinen Körper funktioniert.

Nach welcher Bewegung hat dein Körper gefragt? Jetzt wähle es.

Höre auf deinen Körper:

Bist du gewahr, dass dein Körper die ganze Zeit mit dir redet?

Er redet mit dir konstant über Energie, Wahrnehmungen, Erwiderungen und Informationen. Und eigentlich redet er mit dir über alle möglichen Sachen.

Er gibt dir Informationen über deinen eigenen Körper, aber auch über die Körper anderer, sogar über die Umwelt und die Erde.

Wenn du fragst und zuhörst, wird dein Körper dir Informationen geben über das Essen, das  er möchte oder nicht essen möchte. Die Leute, mit denen er Sex haben möchte oder nicht. Er wird dir von den Kleidern erzählen, die er tragen möchte oder nicht, und so weiter.

Wie oft bist du anwesend mit deinem Körper?

Was ich mit Anwesenheit meine, ist die Willigkeit, deinem Körper Aufmerksamkeit zu schenken.

Verbringst du einen Teil deines Tages ausschliesslich damit, dir deines Körpers gewahr zu sein?

Gibt es eine Zeit am Morgen, wo du sitzt oder liegst und atmest und dir erlaubst, deinen Körper zu spüren?

Gibt es eine Zeit in deinem Leben, wo du priorisierst, mit deinem Körper anwesend zu sein wie du es mit einem Partner wärst, oder einem Kind oder deiner Arbeit?

Wenn dein Körper mit erfreulichen oder schmerzlichen Sensationen redet, hörst du zu? Oder ignorierst du es oder unterdrückst die Wahrnehmung sogar?

Verbringst du den Großteil deiner Tage damit, mit deinem Körper zu reden, zu arbeiten und aufmerksam zu sein, oder das Gegenteil davon?

Ist Anwesenheit und deinem Körper zuzuhören verschwendete Zeit?

Was könnte und würde Anwesenheit und deinem Körper zuzuhören in deinem Leben verändern?

Welches Geschenk kann dein Körper sein, und empfängst du es?

Access Körperprozesse:

Dieses könnte in die Berührungskategorie fallen, aber es ist ein so einzigartiger Aspekt der Körperaufmerksamkeit und Veränderung, dass es seine eigene Kategorie verdient.

Die Access Consciousness Körperprozesse facilitieren Veränderung und bessere Gesundheit, da sie auf das Bewusstsein des Körpers zugreifen und klären, was du erzwungen, auferlegt und in deinen Körper eingepflanzt hast, das Krankheit, Trennung und Körperprobleme verursacht (einfach ausgedrückt).

Die Access Körperprozesse sind das Wunder, nach dem wir gesucht haben, dass dir Zugang zu deinem Körper gibt. Es sind einfache praktische Prozesse, die grosse Veränderung nicht nur in deinem Körper, sondern auch in deinem Leben, facilitieren können.

Der Körper ist der Schlüssel zum Leben; je mehr du mit deinem Körper verbunden bist, umso besser wird dein ganzes Leben sein.

Kannst du dir vorstellen, was Zugang zu deinem Körper ist, und was es kreieren könnte und würde? Der Körper hat seit so langer Zeit einen  solch schlechten Ruf bekommen, dass wir uns vom Empfangen von unseren Körpern und vom Arbeiten mit ihnen im Leben abgeschnitten haben.

Kannst du dir vorstellen, dass dein Körper dein bester Freund wäre und dein meist geschätzter Besitz?

Um mehr über die Access Consciousness Körperprozesse zu erfahren, klicke bitte hier.
(Für deutsche Untertitel klicke auf das Zahnrad, wähle Untertitel ON und wähle die gewünschte Sprache)

Secret Confessions of My BodyIch habe ein geheimes Geständnis zu machen.

Ich liebe meinen Körper! “Warum ist das ein Geheimnis?” könntest du dich jetzt fragen.

Vor Kurzem noch habe ich mich sehr für meinen Körper geschämt und mich gar nicht um ihn gesorgt. Ich war sehr im Widerstand dazu, überhaupt einen Körper zu haben, geschweige denn, ihn zu lieben.

Wenn ich von Liebe zu meinem Körper spreche, dann meine ich die Art von Liebe, bei der man seinen Körper, in jedem Bereich seines Lebens, als sexuelles Organ (in jedem Bereich seines Lebens) spürt und ihn vollkommen ehrt. Die Art von Liebe zum Körper, die Lust und Vergnügen anzieht; die die Welt heilt und verändert!

Auf meiner Suche und tiefen Erforschung des Bewusstseins in jedem Bereich meines Lebens entdeckte ich, (wie viele Bewertungen über meinen Körper ich versteckt hatte und wo ich ihn auf Sparflamme hielt; und doch hatte ich von da aus funktioniert.)

…. wie viele Bewertungen und wie viel abgeschaltet sein ich versteckt und daraus funktioniert hatte.

So versteckt, dass ich nicht einmal merkte, dass all das da war; ich war dem einfach ausgeliefert.

Wenn jemand meinen Körper bewunderte oder fürsorglich war, wies ich es mal mehr, mal weniger deutlich zurück, anstatt es anzunehmen, während ich mir gleichzeitig verzweifelt wünschte, bewundert zu werden. Verrückt!

Als ich meinen Mann heiratete, hatte ich in ihm einen Mann gefunden, der mich über all meine Begrenzungen und die Ablehnung und Verkehrtheit meines Körpers hinaus lieben würde. Und all die Bewertungen und Energien, die ich heimlich verborgen gehalten hatte, traten auf einmal unausweichlich zutage.

Als das geschah, erregte es meinen Körper und er fing an, energetischer und schöner zu werden, und ich kämpfte mit dem Widerstand und dem Verlangen.

Ich wollte keinen Zickenkrieg mit den Frauen auf dem Planeten führen oder von den Männern mit den Augen vergewaltigt werden. Also war meine beste Wahl, einfach den Körper abzuschalten, um keine schwierigen Situationen heraufzubeschwören.

Ich bemerkte, dass ich jedes Mal, wenn mein Mann mich einfach nur berühren und halten wollte, eine Millionen Gründe dafür fand, warum ich das gerade nicht wollte.

Es war zu heiß, ich war zu voll, er roch schlecht, es war in der Öffentlichkeit nicht angebracht, es war nicht die richtige Zeit und so weiter und so fort.

Aber als ich mir genauer ansah, was ich da wählte, fand ich heraus, dass ich in Wirklichkeit meinen Mann daran hinderte, meinen Körper zu befreien.

Nämlich davon, meinen Körper über meine Kontrolle hinaus zu erregen und mir Zugang zu all den Energien, der Glückseligkeit, dem Vergnügen, der Fürsorge und der Kraft zu geben, die mein Körper erlebte.

Also hatte ich zwei Wahlmöglichkeiten. Ich konnte das ablehnen, was all das ans Licht brachte, was so viele Lebzeiten unbewusst versteckt gehalten worden war, das Schmerz in meinem Körper kreierte? Oder ich konnte, metaphorisch gesprochen, die bittere Pille schlucken und sehen, wie das Leben wäre ganz ohne meine Scham, Verkehrtheit und Abwehr gegenüber meinem Körper.

Was ich entdeckte, waren diese GEGEN den Körper gerichteten Bewertungen und Programme, die in meiner Welt versteckt waren und mich in Ablehnung dazu brachten, meinen wunderschönen, gütigen, toleranten und unendlich großzügigen Körper zu haben.

Die gegen den Körper gerichtete Bewertung, dass Körper zum Schämen sind, ekelhaft und dass vor allem mein Körper unberührbar ist – und noch tieferliegend: diese Blockaden zu Orgasmus und Vergnügen, die keine Logik und keinen Gedanken an sich hatten – sie tauchten einfach auf, wann auch immer mein Körper kurz davor war, zu glücklich oder zu sehr voller Vergnügen zu sein und stoppten die ganze Party.

Jedes Mal, wenn ich mir anschauen wollte, wo diese Begrenzungen herkamen, war da ein Minenfeld an Verwirrung und Emotionen, was meistens damit endete, dass ich Trennung kreierte und Menschen davon abhielt, mich zu lieben, meinen Körper zu mögen oder mir überhaupt zu helfen.

Wirklich traurig hieran ist, dass dies kein ungewöhnliches Phänomen ist, sondern eher ein generelles Verhalten und eine weit verbreitete Realität vieler Frauen und auch Männer.

Wie also kommt man nun über scheinbar unmöglich abzulegende Körperbewertungen und die Abtrennung vom Körper hinweg?

Tritt ein in die Access Consciousness Körperwerkzeuge!!

Und lass mich dir sagen, auch wenn du deinen Körper bisher genossen hast, hast du noch nichts gefühlt, bis du jenen Zugang zu deinem Körper erlangst, den diese Körperwerkzeuge und -prozesse kreieren.

Scheinbar unmöglich zu überwindende Schwierigkeiten mit deinem Körper lösen sich auf und Leichtigkeit, Freude und Fürsorge kommen zum Vorschein.

Eines der grundlegenden Dinge, die ich meinen Vater (den Gründer von Access Consciousness) viele Jahre habe sagen hören, war: „Das Leben ist dazu da, die wahre Großartigkeit der Verkörperung zu begreifen“. Ich hatte keine Ahnung, was er damit meinte, bis ich begann, diese Vorstöße beim Zugang zu meinem Körper zu machen.

Und ich meine nicht nur meinen greifbaren Körper, mit Haut und Organen, also „diesen Körper“. Ich meine damit die gesamte Zone der Wahrnehmung, die ich verkörpere, inklusive der Erde und all ihrenr Kreaturen. Ich begann zu begreifen, wie gewahr mein Körper ist und wie viel von dieser Wahrnehmung ich als die sogenannten “Probleme” mit dem Körper missverstanden hatte. Ich hatte anderer Leute Körperbewertungen aufgeschnappt und sie mit nach Hause genommen und mir vollkommen zu eigen gemacht.

Als ich anfing zu fragen „Zu wem gehört das?“, war es überwältigend zu sehen, wie viel mein Körper von dem aufschnappte, was ich nicht als Wahrnehmung anerkannt hatte.

Ich hatte völlig missverstanden, wie mein Körper kommuniziert.

Mein Körper erzählte mir etwas mit all den Schmerzen und Gefühlen, die ich hatte, und ich hatte sie einfach missgedeutet.

Stück für Stück wuchs meine Bereitschaft, meinen Körper zu haben, und all die Lebzeiten der sexuellen und physischen Verkehrtheit und Enttäuschung, des Verrats, Abschaltens und Missbrauchs – was aus immer – begannen, sich zu entwirren. Und was ich jenseits davon fand war ein glücklicher Körper, der so großzügig ist, so voller Freude und so vergnügt, dass es sich beinahe falsch anfühlte. MOMENT!!! Das ist die Bewertung, über die ich gesprochen habe =))))))

Also wann ist es an der Zeit, den Körper zu lieben und zu ehren und nicht zu bewerten und zu kritisieren?

Was, wenn wir die Welt verändern könnten mit der Art, wie wir verkörpern? Was, wenn ein wahrhaft glücklicher Körper die Welt verändern kann?

Welches Geschenk möchte dein Körper dir geben, das du jetzt empfangen kannst? Selbst, wenn es ungezogen ist =)

Für mehr Informationen über Shannon’s kommende Körperklassen – Klick HIER

© Copyright 2017-2019 Shannon-Ohara.com | All Rights Reserved.
Data Protection Declaration
Terms & Conditions